Komm vorbei und mach dir selbst ein Bild!

Probetraining vereinbaren

Athleten im Büro

Die Legende

1988 gingen sich zwei Manager nach Meinungsverschiedenheiten am Verhandlungstisch so an den Kragen, dass sie sich darauf einigten, den Disput im Boxring auszutragen. Gesagt, getan, bereiteten sich die beiden Bürohengste in professionellen Boxclubs auf den Kampf vor, um sich dann vor den versammelten Firmenkollegen im Ring zu beweisen. Die Legende besagt, dass sie sich nach dem Kampf in den Armen lagen und ein gutes Steak essen gingen. - Managerboxen war geboren und es sollte zu einem weltweiten Phänomen heranwachsen.

White Collar Boxing

Der englische Begriff »White Collar Boxing« beschreibt den Sport besser. Unter White Collar Worker versteht man im allgemeinen Büroarbeiter von der Sekretärin über den Abteilungsleiter bis zum Top-Manager. Heute treffen sich bei uns Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsfeldern, Positionen und Altersschichten. Alle haben das Ziel, richtig fit zu werden, Spaß zu haben und in einem professionellen und seriösen Umfeld Boxen zu lernen. So unterschiedlich unsere Mitglieder sind, eines haben sie gemeinsam: Keine und keiner kann es sich leisten, am nächsten Tag mit einem blauen Auge oder einer gebrochenen Nase in der Arbeit zu erscheinen.

Training mit Leidenschaft und Enthusiasmus


























Managerboxen in Österreich

Seit 2008 gibt es Managerboxen oder White Collar Boxing auch in Österreich. Die anfängliche Skepsis, dass es sich um einen »Fight Club für Manager« handeln könnte, ist gewichen. Regelmäßige positive Berichterstattung in den Medien sowie die begeisterten Schilderungen unserer zahlreichen Mitglieder und Unternehmenskunden haben bewirkt, dass Managerboxen kontinuierlich gewachsen ist. Managerboxen ist zu einer fixen Größe im österreichischen Fitness- und Kampfsportmarkt geworden.

Michael Hilbert, 43,Consultant bei KPMG

Michael Hilbert, 43,
Consultant bei KPMG